illu
montag/der 30./mai
Permakultur Akademie
Permakultur Institut e.V.
Im Garten 11
51503 Hoffnungsthal
Tel: 030/89208488

Permakultur Einführungskurs - Vernetzen, Verknüpfen, Verbinden

Ein Grundlagenkurs

Uns wird immer klarer, dass unsere über die letzten Jahrzehnte entwickelte Lebensweise nicht zukunftsfähig ist. Zu groß ist der Verbrauch natürlicher Ressourcen und der Verlust intakter Umwelt, zu unsozial sind die Auswüchse des Wirtschaftssystems. Doch: Wie kann eine andere Welt aussehen? Was muss
bedacht werden, um langfristig lebendige ökonomische, ökologische und soziale Systeme zu entwickeln?

Permakultur kann hierauf vielfältige Antworten geben. Aber besser noch: Sie bietet uns eine Vielzahl an Gestaltungswerkzeugen, um Systeme so zu verändern und zu entwickeln, dass sich selbst erhaltende, organische Kreisläufe entstehen. Ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt, ist sie inzwischen ein
Denkprinzip, welches Brücken schlägt zu Bereichen wie Hausbau, Energieversorgung, Landschaftsplanung und der Gestaltung sozialer Räume.

In unserem Grundlagenkurs werden wir euch mit der Ethik der Permakultur sowie mit ihren Gestaltungsprinzipien vertraut machen und Euch an Beispielen in der Lebensgemeinschaft Schloss Tempelhof eine Vorstellung von der Vielfalt permakultureller Anwendungsfelder vermitteln. Diese reichen von kleinen Elementen wie Hügelbeeten über einen Waldrandgarten bis hin zu einer permakulturell orientierten Landwirtschaft und dem sozialen Leben in Gemeinschaft.

Dieser Kurs findet in Kooperation mit der Gemeinschaft Schloss Tempelhof statt.



Zeiten:
Beginn: Freitag, 18.11., 17.00 Uhr
Ende: Sonntag, 20.11., 13.00 Uhr

Kursleitung:
Judit Bartel
, ist Pädagogin und Kulturanthropologin, Permakultur Designerin und freie Mitarbeiterin der Permakultur Akademie, Bildungsarbeit im Bereich der Nachhaltigkeit. Schwerpunkte: Kultur und Kulturwandel, Permakultur als Gestaltungswerkzeug, Permakultur im Alltag

Stefan Schwarzer, ist Physischer Geograf und Permakultur Designer. Er arbeitet seit 14 Jahren beim Umweltprogramm der Vereinten Nationen zu internationalen Umweltthemen. Schwerpunkte: Globale Nachhaltigkeit, Landwirtschaft, Systemisches Denken.

Der Ort:
Das Seminarzentrum befindet sich im Schloss Tempelhof, einem noch jungen Gemeinschaftsprojekt in Süddeutschland. Tempelhof ist ein allein stehendes kleines Dorf, das am 21.12.2010 von einer Projektgruppe gekauft und seitdem in einen Ort gemeinschaftlichen Lebens und Arbeitens umgewandelt wird. Es bietet Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für 120-150 Menschen. Gelegen ist es inmitten einer wunderschönen ländlich hügeligen Landschaft in der Nähe von Schwäbisch Hall, zwischen Stuttgart und Nürnberg, gut angebunden an Autobahnen und mittelgroße Städte. 30 ha Boden, bestehend aus 4 ha Baugrund mit zahlreichen Gebäuden und 26 ha Agrarland, bieten Raum für gemeinschaftliches Wohnen und vielfältige Möglichkeiten für gewerbliche Betriebe und kreative Projekte, die der Vision einer zukunftsfähigen Lebenskultur entsprechen sollen. Die Bewirtschaftung des Landes dient der Selbstversorgung der Gemeinschaft mit biologischen Lebensmitteln (ein CSA-Projekt) - und der Wiederherstellung und Erhaltung natürlicher Kreisläufe.

Tempelhof 3, 74594 Kreßberg (Hier geht's zur Karte.)

Kursgebühren: 145 € bei Anmeldung bis zum 15.10. (Frühbucherrabatt)

160 € danach

Unterkunft und Verpflegung:
Unterkunft je nach Unterbringung am Tempelhof, Unterkunft bitte hier buchen.

Biologische Vollwertkost, die größtenteils aus eigenem Anbau stammt (Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Pausenverpflegung):
68 Euro von Freitag Abendessen bis Sonntag Mittagessen

Kontakt für Rückfragen: