illu
dienstag/der 24./mai
Permakultur Akademie
Permakultur Institut e.V.
Im Garten 11
51503 Hoffnungsthal
Tel: 030/89208488

Permakultur und Landwirtschaft

Von: Freitag 01. Juli 2016- 17:00 Uhr
Bis: Sonntag 03. Juli 2016 - 13:00 Uhr
Ort: Schloss Tempelhof, 74594 Kressberg Tempelhof 3
Veranstalter: Gemeinschaft Schloss Tempelhof in Kooperation mit der Permakultur Akademie
E-Mail: ,
Telefon: 05 71-829 73 77
Leitung: Burkhard Kayser und Stefan Schwarzer
Teiln.-Bed/AGB: http://www.schloss-tempelhof.de/veranstaltungen/teilnahmebedingungen-agb/
Kosten: 160 €
Kategorie: Einführungskurs

Permakultur und Landwirtschaft

 

Wie kann das Permakultur-Konzept zu einer verlässlichen Lebensmittelversorgung beitragen und nicht nur auf kleinere und grössere Gärten sondern auch auf grössere landwirtschaftlich genutzte Flächen angewendet werden? 

Am Beispiel der ökologischen Landwirtschaft und des Gemüseanbaus der Lebensgemeinschaft Schloss Tempelhof entdecken wir die Möglichkeiten, wie Permakultur im grösserem Stile angewendet und umgesetzt werden kann. 

Wir lernen die Formen der Gestaltung und Anbaumethoden kennen, die für Erwerbsbetriebe und große Selbstversorger(gruppen) geeignet sind. Es werden auch einige Betriebe und Beispiele aus Mitteleuropa vorgestellt, die Erfahrungen mit Themen wie Minimale Bodenbearbeitung, Gemüse-Mulchanbau und Agroforstsysteme haben.

 

Kosten: 160 € (Vergünstigungen für z.B. Studenten auf Anfrage)

 

Die Anmeldung für Unterkunft und Verpflegung für den Kurs "Permakultur & Landwirtschaft" bitte zusätzlich hier: http://www.schloss-tempelhof.de/veranstaltungen/gastehaus/

 

Referenten:

BurkhardBurkhard Kayser ist freiberuflicher Berater für nachhaltige Landnutzung, Agroforstsysteme und Permakultur-Designer. Er arbeitet seit 1988 praktisch und konzeptionell am Thema Permakultur, das er in anschaulicher Form in den Kursen und Beratungen vermittelt. www.kayser.bio 

 

 

 

StefanStefan Schwarzer ist Physischer Geograf mit einem Studienschwerpunkt auf systemischen/vernetzten Denken. Er arbeitet seit 14 Jahren für das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) in Genf, und beschäftigt sich dort v.a. mit (national bis) globalen Umweltthemen. Die „Entdeckung" der Permakultur vor einigen Jahren war wie ein Déjà-vu des vernetzten Denkens, was zu einer tiefen, begeisterten Auseinandersetzung mit der PK zur Folge hatte. Die Verbindung globaler Interessen und Ziele mit lokalen Handlungen, z.B. in Form von grossflächiger Permakultur, ist eines seiner Hauptanliegen. Er lebt seit Ende 2012 in der Lebensgemeinschaft Schloss Tempelhof.www.lebensraum-permakultur.de/blog